Zum Inhalt springen

Die Autorin

Eine gute Story – seit ich denken kann, ist das meine Leidenschaft…

Grit Landau, Jahrgang 1973, lebt als Schriftstellerin und Journalistin bei Bonn. Sie schreibt Romane, Erzählungen und Sachbücher (letztere unter bürgerlichem Namen). Zuvor hat sie Geschichte studiert und zehn Jahre lang erfolgreich als Musik- und Kulturjournalistin gearbeitet.

Meine Helden waren Siegfried, Turandot, Tristan und Isolde…

Landau ist ein Theaterkind – sowohl ihr Vater als auch ihr Großvater arbeiteten für die Bühne. Ihre Kindheit war von klassischen Dramen geprägt, von Musik und „großer Oper“. Auch jetzt noch neigt sie dazu, im ersten Entwurf eines Romans zum Schluss alle sterben zu lassen. Gottseidank gibt es für solche Fälle die Überarbeitung.

Über was lohnt es sich zu schreiben, wenn nicht über Liebe und Tod? 

„Die Vergangenheit ist ein fremdes Land, dort gelten andere Regeln“, schrieb LP Hartley. Auch Grit Landaus Romane sind oft in ein historisches Setting eingebettet, spielen im Jahr 1880, 1921 oder 1944. Doch im Kern erzählen sie von zeitlos menschlichen Erfahrungen wie Macht, Schuld, Reue, Sehnsucht, Liebe und Tod.

Der Funke zu einer Geschichte, das kann ein mitgehörter Satz sein, eine Zeitungsnotiz, ein Foto oder ein italienischer Schlager wie in meinem neuen Buch…  

Auch das Faible für Italien, Schauplatz ihres aktuellen Romans „Marina, Marina“, liegt der Autorin im Blut: Schon Grit Landaus Vater, ein Puccini-Experte, arbeitete mehrfach an der Mailänder Scala. Ihre Mutter krachte 1960 als Zwanzigjährige von einem Hotelbalkon bei Sanremo – der Urknall einer lebenslangen Liebe zu Bella Italia.

Ich mag Bücher, die an der Oberfläche zuerst ganz leichtfüßig und unterhaltsam daherkommen. Wo sich das Drama nur dem zeigt, der gut aufpasst…

Grit Landaus Roman „Marina, Marina“ ist am 2. Mai 2019 bei Droemer erschienen.

Die Autorin ist Amiga des Syndikats und Mitglied im Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS).

 

Grit Landau / Foto: Tom Lanzrath
Grit Landau / Foto: Tom Lanzrath